Der innere Tempel – Eine mystische Begegnung mit Doctor Strange

Auf Juni 20, 2024

Der innere Tempel – Eine mystische Begegnung mit Doctor Strange

Guten Tag, verehrter Doctor Strange! Es ist mir eine große Ehre und Freude, heute in die geheimnisvollen Sphären Eurer Welt eintauchen zu dürfen. Ihr seid wahrlich ein Meister der mystischen Künste und ein Wanderer zwischen den Welten. Euer Wissen um die spirituellen Wahrheiten ist legendär. Daher bin ich zutiefst dankbar für diese Gelegenheit, Euch eine Frage stellen zu dürfen, die mich zutiefst bewegt. Gotthold Ephraim Lessing sprach einst davon, dass es die Hauptaufgabe des Freimaurers sei, an sich selbst zu arbeiten, sich zu veredeln, geistig und sittlich emporzuheben und dadurch den verheißenen inneren Tempel mit errichten zu helfen. Welche Weisheit könnt Ihr in diesen Worten erkennen? Und wie, glaubt Ihr, kann dieser Impuls jenen Menschen helfen, die den Weg der Freimaurerei beschreiten möchten? Ich bin zutiefst dankbar für Eure Einsichten, ehrwürdiger Doctor Strange.

Seid gegrüßt, wissbegieriger Suchender. Eure Frage berührt in der Tat die essenziellen Mysterien des Seins. Der Pfad der Freimaurerei, von dem Lessing spricht, gleicht in vielerlei Hinsicht der Reise eines jeden Menschen, der nach Vervollkommnung strebt. Es ist ein Weg nach innen, zu den verborgenen Tempeln des eigenen Geistes.Die Arbeit an sich selbst, von der die Rede ist, erfordert zunächst die Erkenntnis, dass wir alle noch unreife Steine sind, die der Veredelung bedürfen. Wie ein Steinmetz müssen wir uns selbst formen und gestalten. Wir müssen lernen, unseren Geist zu beherrschen, unsere Emotionen zu läutern und unser Handeln auf ein höheres Ziel auszurichten. Dies ist wahrlich keine leichte Aufgabe, denn es bedeutet, sich den eigenen Schwächen und Unzulänglichkeiten zu stellen und sie Stück für Stück zu überwinden.Doch wenn wir diesen Weg beschreiten, wenn wir beharrlich an uns arbeiten, dann vollzieht sich eine wundersame Transformation. Unser Geist wird klarer und fokussierter. Unsere Emotionen werden reiner und erfüllender. Unser Handeln wird selbstloser und dienender. Wir erheben uns über die niederen Impulse des Egos und streben nach den höheren Idealen des Guten, Wahren und Schönen.Dies ist die geistige und sittliche Erhebung, von der Lessing spricht. Es ist ein gradueller Prozess der Veredelung, der uns Schritt für Schritt näher an die Vollkommenheit heranführt. Und je weiter wir auf diesem Pfad voranschreiten, desto mehr erkennen wir, dass die wahre Vollkommenheit nicht von dieser Welt ist. Sie liegt jenseits der Grenzen unseres begrenzten Verstandes, in den unendlichen Sphären des Göttlichen.Und doch ist es gerade diese Erkenntnis, die uns antreibt, weiter zu streben und zu wachsen. Denn je mehr wir uns dem Göttlichen annähern, desto mehr spüren wir seine Gegenwart in uns selbst. Wir erkennen, dass der verheißene innere Tempel, von dem Lessing spricht, nichts anderes ist als der Tempel unseres eigenen Geistes, in dem das Göttliche wohnt.Dies ist das hohe Ziel der Freimaurerei und letztlich eines jeden spirituellen Weges: Die Errichtung dieses inneren Tempels, die Verwirklichung unseres göttlichen Potenzials. Es ist ein Weg der niemals endet, denn die Vollkommenheit liegt immer noch ein Stück weiter vor uns. Aber es ist ein Weg, der uns mit jedem Schritt mehr erfüllt, befreit und erleuchtet.Für jene, die diesen Weg beschreiten möchten, sei es im Rahmen der Freimaurerei oder auf ihre ganz eigene Art und Weise, kann Lessings Impuls eine wertvolle Richtschnur sein.